Karneval in der Welt

Es gibt zwar in Deutschland, gerade in den neuen Bundesländern, viele Gegenden, in denen die Menschen so gar nichts mit der närrischen Zeit anfangen können, dennoch ist das bunte Treiben vor Beginn der Fastenzeit längst kein süddeutsches oder rheinisches Phänomen. Rund um den Globus finden Karnevalsfeiern statt, wer also nicht in der Kälte feiern möchte, kann dies auch bei tollen Temperaturen beim Karneval auf Gran Canaria (Achtung, zwei Karnevalstermine) oder gleich in Rio de Janeiro tun.
Karnevalsmasken

Karneval in anderen Ländern – so wird weltweit gefeiert

Maslenitsa in Russland

Sogar in Russland wird gefeiert. Maslenitsa (Masleniza) heißt die Zeit vor Beginn der Fastenzeit und das bedeutet Butterwoche. Masleniza ist ein traditionelles ostslawisches Fest am Ende des Winters. Eigentlich hat in dieser Butterwoche die Fastenzeit schon ein wenig begonnen, der Verzerr von Fleisch ist bereits verboten. Fisch, Eier und eben Milchprodukte wie Butter und Milch sind noch erlaubt.

Mardi Gras in den USA

Mardi Gras kommt aus dem Französischen und bedeutet so viel wie Fetter Dienstag. Besonders bunt und laut wird Mardi Gras dabei in New Orleans gefeiert. Inzwischen wird der Begriff in den USA stellvertretend für alle Faschingsfeste, die zwischen dem 11. November und Aschermittwoch stattfinden, verwendet – besonders im Süden der Vereinigten Staaten.

Fasching im Schnee

In Finnland ist es zur Faschingszeit noch anständig kalt und so gibt es weniger Paraden und Umzüge im Freien, sondern das Rodeln. Denn: Ein alter Aberglaube in Finnland besagt, dass sich durch ausgiebiges Schlittenfahren die Ernte des kommenden Jahres steigern ließe.

Historischer Karneval in Venedig

Der Carnevale die Venezia ist berühmt für seine prunktvolle Masken. Dazu kommen noch Spiele und Feuerwerk. Beginn des Karnevals in Venedig ist bereits am 26. Dezember (Stefanstag). Auch dieser Karneval wird bis zum Aschermittwoch gefeiert.

Gran Canaria

Wem Venedig in Italien noch zu kalt ist, der feiert eben auf Gran Canaria (Kanareninsel im Atlantik). Dort wird mehr als einmal gefeiert. Um sich nicht gegenseitig die Narren und Besucher zu rauben, feiert meist erst der Norden, Las Palmas de Gran Canaria, und zwar zu dem uns bekannten Terminen vor Aschermittwoch. Nach einer kurzen Ruhepause geht es dann im Süden weiter und an der Playa del Ingles und in Maspalomas sind nun die Narren los. Toll und außergewöhnlich lang und bunt ist dann auch der große Umzug durch Maspalomas. Und das meist bei besten Wetter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.